Rechenmethode.

Die Grafik zum
Vergrößern
bitte anklicken.

Therapiesohlen nach Derks

Die aktive Therapiesohle nach Derks bewirkt aufgrund der Propriozeptiven Elemente, dass die Körperhaltung und das Gangbild verbessert werden. Die mechanischen Elemente bewirken darüber hinaus eine Korrektur der Fußstellung und die Aufrichtung des Fußes.
Der Fußmuskel wird gestärkt  und durch die Muskelkettenaktivierung die Haltung und das Gangbild  verbessert. Die Elemente sind zwischen 1,5 und 3 mm dick und werden, je nach gewünschter Funktion,  muskelanspannent (stimulierend) oder muskelentspannent (inhibierent) platziert. Die 3 - 5 mm dünne Einlage passt in fast jeden Schuh.

Indikation

Bereich Kopf, Nacken, Schuler:
Kopfschmerz, Migräne, Tinnitus, CMD, Nackenverspannungen

Rücken:
Hyperlordose, Beckenschiefstand
Statisch bedingte Rückenschmerzen,
Statisch bedingte Haltungsschmerzen,
Postoperativ nach einer Bandscheibenoperation, Pseudoradikuläre Symptome in Armen und Beinen, Probleme im Bereich des ISG (Ilio Sacral Gelenk)

Beine:
Hüftbeschwerden,
Postoperativ nach Hüft- oder Knieoperationen,
Arthrotisch bedingte Knieschmerzen, Entwicklungsbedingte Knieschmerzen bei Kindern, X-Beine, O-Beine, Asymmetrien der Beinachsen, Beinlängendifferenzen, Genu recurvatum, Sprunggelenkprobleme, Achillodynie

Füße:
Knick- Plattfüße, Fersensporn, Hallux-valgus, Hallux-rigidus et limitus , Krallenzehen, Morton-Neuralgie,
Hypo- u. Hypertone Fußmuskulatur.

Die Untersuchung (Dauer ca.1 Stunde):
Ausführliche Fuß- und Haltungsuntersuchung, Anamnese, elektronische Ganganalyse, EMG Muskelspannung Untersuchung, elektronische Fuß - und Körperschwerpunt Analyse, CMD Untersuchung.

Die Fertigung:
Nach aufwendiger Auswertung aller Untersuchungsergebnisse und Messungen, werden auf Grundlage der Rechenmethode nach Derks die zwischen 3 - 5 mm dicken Therapiesohlen individuell für den rechten und linken Fuß individuell gefertigt und angepasst.

Die Kontrolle:
Wir bieten Ihnen eine ganzzeitige Therapie. Nach Anpassung der Therapiesohle werden nach 10 Wochen die Füße genau untersucht und kontrolliert. Falls nötig, werden die Therapiesohlen auf den neuen, veränderten Gesundheitszustand angepasst und umgearbeitet.

Das Ergebnis:
Durch die Therapiesohle werden langfristig die Muskeln stimuliert oder inhibiert. Auf diese Weise  werden die Gelenke entlastet muskuläre Balancen verbessert, schmerzfreies Gehen und Stehen ermöglicht.